Geschrieben am

Wein Gerätschaften sterilisieren

desinfizieren-des-equipments

 

Desinfizieren oder sterilisieren? Wo ist da der Unterschied?

Was tatsächlich nötig ist, und wie ihr am besten vorgeht erfahrt ihr in diesem Beitrag.

Wichtig ist, dass das Equipment, das ich euch schon in meinem Video „Metherstellung –Equipment“ gezeigt habe, vor jedem neuen Ansetzen eures Mets von

Mikroorganismen, also Bakterien, Viren und Pilze, befreit werden sollte!

Um Missverständnissen vorzubeugen, zunächst einige Begriffsdefinitionen:

 

Sterilisation

 ist die Elimination aller Mikroorganismen,

sowie die Inaktivierung aller Viren, Plasmide und DNA-Fragmenten,

die sich in oder an einem Produkt oder Gegenstand befinden

(z.B. durch Hitze- oder Dampfsterilisation).

Hier gilt, dass von ursprünglich 1.000.000 vermehrungsfähigen Organismen nicht mehr als 1 überleben.

 

Desinfizierung

 ist die gezielte, partielle Verminderung der Mikroorganismen, vorzugsweise auf Oberflächen, z.B. durch 3% Wasserstoffperoxid oder Ethanol. Hier gilt, dass von ursprünglich 1.000.000 vermehrungsfähigen Organismen nicht mehr als 10 überleben.

 


Mit den im Hobbybereich gegebenen Mitteln bewegen wir uns also im Bereich der Desinfizierung.

Wie können wir also unser Equipment desinfizieren und welcher Aufwand ist tatsächlich notwendig?


 

Sauberes Arbeiten!

Wir wollen unser Equipment desinfizieren, um keine Kontamination mit Pilzen oder Essigsäurebakterien zu bekommen.

Um das zu erreichen ist der erste Schritt, sein Equipment sauber zu halten.

Benutztes Equipment mit Wasser und einer Bürste gut reinigen und trocknen, ist die halbe Miete. Die zweite Hälfte der Miete ist, in einem sauberen Umfeld zu arbeiten:

es ist ein Unterschied, ob man in einer Küche oder in der Garage seinen Met ansetzt.

 

 

Gärfässer aus Polyethylen (PE) lassen sich einfach durch kochendes Wasser desinfizieren.

 

Einfach eine passende Menge kochendes Wasser in das Fass füllen,

gut zuschrauben, Handschuhe anziehen und durchschwenken.

Ich empfehle hier mindestens 2 Minuten.

Wer auf Nummer sicher gehen will, wiederholt das ganze 2- bis 3-mal.

Schraubverschlüsse und Gärstopfen* lassen sich so auch relativ leicht desinfizieren.

Einfach in frisch aufgekochtes Wasser legen ,nach 5 Minuten rausholen und an der Luft trocknen.

 

Gärbehälter aus Glas lassen sich chemisch oder durch Hitze desinfizieren.

 

Chemisch

Eine Kaliumdisulfid/Citronensäure-Lösung (schweflige Säure)

(1 l Wasser  – 40 g Kaliumdisulfid und 2 – 4 g Säure (Milch- oder Zitronensäure)), peroxidhaltige Präparate (hier ein Artikel dazu)

oder 70 % Ethanol* oder 100 % Isopropanol* eignen sich hierfür am Besten.

Das Desinfektionsmittel in den Gärbehälter füllen und die Oberfläche vollständig benetzen.

Anschließend Gärbehälter öffnen, am besten mit einem Alufoliedeckel verschließen und über Nacht abdampfen lassen, so dass keine Rückstände im Gärbehälter zurückbleiben. Schläuche, Weinheber und Flaschen lassen sich so sehr einfach desinfizieren. Für Flaschen empfehle ich euch ein Abtropfgestell wie dieses hier.

Korken* könnt ihr mit dieser Methode auch desinfizieren.

 

Hitze

Eigentlich jede Glasware kann im Backofen bei 180 °C für 2 Stunden sterilisiert werden.

Dazu die Glasware (Flaschen, Gärballon) zunächst nur mit Wasser von Staub o.ä. befreien, mit einem Alufoliedeckel verschließen und für die angegebene Zeit im Backofen backen.

 

Fazit

Ihr seht es gibt einige Methoden sein Equipment zu desinfizieren und so einen Weinfehler zu vermeiden.

Wer keine Chemie verwenden will, erreicht sein Ziel mit heißem Wasser und einem Backofen.

 



Hat euch dieser Beitrag gefallen? Dann teilt ihn bitte mit euren Freunden.

Diesen Beitrag gibt es auch als Video. Schaut rein und abonniert meinen Kanal! Danke

Embeded-Code des Videos

(*= Affiliate Link)

Share Button
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.