Geschrieben am

Der Hopfen hat gewonnen!

Drop Hop – Unser Hopfen Met ist der Sieger

Wie unsere Überschrift es schon vermuten lässt, hat unser Hopfen Met das Voting unserer Versuchsreihe ganz klar gewonnen. Bereits in Volkach auf dem Herbstmarkt haben sich Biertrinker bekehren lassen und auf der Genussmachermesse in Würzburg hat er dann den Sack dicht gemacht. Bereits am Samstag waren alle Flaschen innerhalb kürzester Zeit vergriffen.

Auch Viktoria von eineportionglück durfte eine Flasche probieren und war sehr überrascht wie geil unser Drop Hop schmeckt. Sie hat zu dem Hopfen Met und der Genussmachermesse einen tollen Bericht geschrieben. Schaut mal vorbei.

 

Hopfen Met

 

#dewdropspezial – Hopfen war nicht alles

Unter dem Hashtag #dewdropspezial habe ich euch auf Instagram auf dem Laufenden gehalten, was unsere Spezial Sorten angeht. Ich möchte euch hier mal zeigen, dass die Produktentwicklung manchmal doch nicht so einfach ist.

Zitrone/Himbeere

In aller Freude, dass der Hopfen Met so gut ankam, muss man auch sagen, dass andere Versuche eben auch in die Hose gegangen sind. Dazu gehört zum Beispiel der Zitronen/Himbeer Met, welcher mit einer Weizenbierhefe vergärt wurde. Prinzipiell war das ein guter Ansatz, die Gesamtsäure war jedoch etwas zu hoch. Also stehen hierzu noch weitere Versuche an, das Rezept zu optimieren.

Honigmelone-Bochet

Bochet sind ne geile Sache. Mit etwas Fingerspitzengefühl lassen sich hervorragende Weine durch das Kochen/Karamelisieren von Honig herstellen. Honigmelone ist eine tolle Frucht. Wir haben den Honigmelonenbochet jedoch nicht unter Menschen gebracht, da wir von der Kombination nicht überzeugt waren. Durch das Karamelisieren des Honig habe ich wunderbare Kaffee- und Toffeearomen erzeugen können. Diese beißen sich jedoch mit der Honigmelone.

Weiße Johannisbeeren/Muskatnuß

Mal abgesehen davon, dass es in unserer Gegend schwer ist an weiße Johanisbeeren zu kommen, dachten wir, es wäre ne gute Idee damit einen trockenen Met herzustellen. Muskatnuss als Gewürz sollte hier das gewisse Etwas schaffen. Als süßer Wein hätte ich das locker verantworten können, jedoch tat die Säure der Johannisbeeren ihr Bestes den Wein ohne Restsüße unbekömmlich zu machen. Zusätzlich hatte ich ihn auf Grund von Zeitmangel zu lange auf dem Feintrub gehalten. Fazit: Potential verschenkt.

Ausblick – 2018

Wir haben durch diese Versuchsreihe wieder einiges an interessanten Erkenntnissen gewonnen. Wir werden diese für 2018 umsetzen und an weiteren geilen Metsorten arbeiten. Welche Techniken wir dafür verwenden könnt ihr in unseren Dewtorials nachlesen. Folgt uns am besten auf unseren sozialen Kanälen um immer auf dem Laufenden zu bleiben und keine Spezial-Veröffentlichung zu verpassen. Unsere bekannten Sorten könnt ihr natürlich jederzeit bei uns oder in unserem Onlineshop ordern.

Share Button
Geschrieben am

Die GenussMachermesse – Posthalle Würzburg

Die GenussMachermesse

Auch wir sind wieder in der Posthalle Würzburg dabei und freuen uns riesig alte und neue Bekannte wiederzutreffen.

Mit der GenussMachermesse in der Posthalle Würzburg verbinden wir unsere erste große Messe und wohl den wichtigsten Schritt den wir mit unserem Unternehmen gegangen sind.  Die Nachwehen und Entscheidungen, die wir NUR aufgrund der Genussmachermesse getroffen haben, haben uns zu dem geführt wo und was wir jetzt sind.

Dazu möchte ich eine kleine Anekdote erzählen:

Wir waren zuvor in Untereisenheim unterwegs und hatten uns für 2016 vorgenommen einige kleinere Märkte zu erkunden. Unser Stand sah damals noch so aus:

Marktstand 2016

Wir führten auf diesem Markt unser erstes Gespräch mit jemandem der uns aufzeigte, was wir tun sollten, was wir wagen sollten (auch in finanzieller Hinsicht). Zudem tat sich hier der Kontakt zur Posthalle Würzburg und der GenussMachermesse auf. Wir haben uns also dort gemeldet, wurden genommen und hatten nicht ausreichend Material 🙂

 

Wir rocken die Posthalle Würzburg

Es gab es die erste große Anschaffung:

ich sehe leere Flaschen

Wir haben also produziert wie die Wahnnsinnigen. Heute würde ich die Menge fast schon als Peanuts bezeichnen. Vergessen werde ich diese Zeit aber nie. Es hat trotz des immensen Drucks und Stress soviel Spass gemacht, dass ich es jederzeit wiedertun würde.

Und dann kam der große Moment. Aufbau. Schweiß. Das Gefühl nicht professionell genug zu sein, waren ja gestandene Anbieter neben uns und wir, die Newbs, mittendrin. Falls ihr euch nicht erinnert wie es ausgesehen hat:

Messestand 2016 Posthalle Würzburg

Und dann kamen die ersten Besucher….Tja, was soll ich sagen. Die Resonanz, die ihr, die Besucher der GenussMachermesse in der Posthalle Würzburg uns gegeben habt war der Wahnsinn, einfach nur verrückt. Wir haben tolle Gespräche geführt, nette Menschen kennengelernt und waren überwältigt von der Offenheit, die uns zuteil wurde.

Hier möchte ich dem Team der Posthalle Würzburg nochmals einen großen Dank aussprechen: Eure Unterstützung vor, während und nach der Messe 2016 war einfach  großartig. Und 2017 ist die bisherige Kommunikation wieder top! Wir freuen uns wieder zu kommen.

Diesmal kommen wir nur mit ein bisschen mehr Style 🙂

Theke mit Biene für Posthalle Würzburg

Mehr zu dieser Veranstaltung könnt ihr über die Homepage der Posthalle oder direkt über die facebook Veranstaltung erfahren.

Falls ihr über diesen Artikel gestolpert seid und jetzt so gar nicht wisst, wer wir sind und was wir machen, schaut doch einfach mal auf unsere Produkte an.

Hier nochmal die Eckdaten:

Samstag 28.10.2017

Einlass: 11:00Uhr, Beginn: 11:00Uhr

Nur Abendkasse | 6€

Share Button
Geschrieben am

Streetfood Festival Mosbach

Wir sind wieder unterwegs. Diesmal geht’s in Richtung alte Heimat: Streetfood Festival Mosbach. Der Odenwald bekommt nun also seinen Met/Honigwein😁 Zeitgleich sind wir in Gerolzhofen auf dem Herbstfest. Hier der Link dazu: https://www.gerolzhofen.de/herbstfest_Herbstfest_302_kkmenue.html Wir freuen uns auf euch!
Falls ihr nicht wisst was Craft Meads sind, schaut mal in diesem Beitrag da erklär ich es euch
 Streetfood Festival Mosbach
Unsere Produkte findet ihr hier
Besucht uns auch gerne auf Facebook
und lasst bitte ein LIKE da 🙂
DANKE
Share Button
Geschrieben am

Hefen – Selbstklärung

Selbstklärung

Hefen neigen dazu zu flokkulieren, d.h. nach beendeter Gärung und Erreichung der maximalen Alkoholtoleranz, setzen sich die Hefen von alleine ab. Jedoch machen das einige Hefesorte besser als andere, vorallem weil die Alkoholtoleranz nicht erreicht wurde oder andere Dinge bei der Gärung nicht optimal waren. Die Hefe Oenoferm ® PinoType zeigt z.B. eine besonders gute und schnelle Selbstklärung. Andere hingegen klären fast nie von alleine, brauchen ewig oder müssen durch verschiedene Techniken dazu gebracht werden.

 

Bei der Auswahl der Hefen ist die Eigenschaft der Selbstklärung eher dahingehend zu betrachten, dass ihr evtl. weitere Methoden einsetzen müsst um einen klaren Wein zu bekommen (einen hefetrüben Wein will keiner haben).

Selbstklärung
geklärter Honigwein

Wie könnt ihr die Selbstklärung unterstützen?

Es gibt einige Möglichkeiten die Selbstklärung zu unterstützen:

  1. Cold Crashing – beim Cold Crashing wird die Temperatur des Honigwein/Met-Ansatzes sehr schnell abgesenkt. Hefen werden inaktiv bei sehr niedrigen Temperaturen. Ebenso werden Proteine inaktiviert und fallen aus. Ausgefallene Proteine werden schwerer und setzen sich dadurch ab. Ebenso Hefen. Dazu einfach den Gärbehälter z.B. im Winter (bis 0 °C, nicht tiefer) rausstellen oder den Gärbehälter auf Eis stellen.
  2. KlärhilfenBentonit*, Kieselsol und Gelatine sind Klärhilfen, also Substanzen, die Proteine und andere Bestandteile im Met/Honigwein ausfällen lassen und somit auch dabei helfen, Hefen sich absetzen zu lassen. Vorsicht: auch wenn der Met/Honigwein klar ist, ist er nicht frei von Hefen, die eine Nachgärung hervorrufen können (Flaschenbomben!).
  3. Filtern – Die wirksamste Weise einen Met/Honigwein zu klären. Jedoch ist es deutlich einfacher einen vorgeklärten Wein zu filtern. Deswegen ist Filtern eher der krönende Abschluß bei der Metherstellung.
Selbstklärung
gefilteter Wein

In dem nächsten Beitrag geht es um einen weiteren sehr wichtigen Punkt der Hefeauswahl: die Nährstoffversorgung.

 



Hat euch dieser Beitrag gefallen? Dann teilt ihn bitte mit euren Freunden.

Kennt ihr schon meinen Youtube-Kanal?

Oder meinen Instagram-Account?

Dort gibt es Tipps und Tricks, Rezepte und mehr.

(*= Affiliate Link)

 

Share Button